Ein kurzer Zwischenruf (vol. 5)

[getty src="503598828" width="594" height="431"] Das neue Jahr ist noch keine Woche alt und hat doch schon seine erste gesellschaftliche Debatte, die wir uns in dieser Art sicherlich alle lieber erspart hätten. Was in Köln - und auch in anderen Städten - in der Silvesternacht passiert ist, macht betroffen und ist in größtem Maße abscheulich. Wenn mitten in großen deutschen Städten rechtsfreie Räume und Gebiete der Angst entstehen, können wir das als Gesellschaft nicht hinnehmen. Die Täter zu ermitteln und zu verfolgen - auch wenn sich das nach ersten Anzeichen als sehr schwierig darstellt -…Read more …

Terror im Herzen Europas

Zum zweiten Mal in diesem Jahr müssen die Menschen in Paris, müssen auch wir im Herzen Europas einen terroristischen und barbarischen Anschlag aushalten. Waren die Anschläge im Januar noch von einem präziseren Vorgehen gezeichnet, so zeigte sich gestern die gesamte Brutalität, zu der Terroristen auch in Europa fähig zu sein scheinen. So willkürlich die Ziele für uns scheinen, so viel Sinn scheinen sie doch aus der perfiden Logik der Terroristen zu ergeben. Und auch dieses Mal lässt uns der gestrige Abend nur mit Leere, Ratlosigkeit und der verzweifelten Frage nach dem "Warum" zurück. Die Anschläge sind…Read more …

Ein kurzer Zwischenruf (vol. 4)

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=87p6bI2khXY&w=690&h=315] «Die Morde von Mölln und Solingen sind nicht unzusammenhängende, vereinzelte Untaten. Sondern sie entstammen einem rechtsextremistisch erzeugten Klima. Auch Einzeltäter kommen hier nicht aus dem Nichts.» RICHARD VON WEIZSÄCKER - 1993 Wie schon vor einigen Monaten - nach den mörderischen Anschlägen von Paris - gewinnen leider auch in diesen Tagen Worte von Richard von Weizsäcker wieder traurige Aktualität. Was am Samstag in Köln im Vorfeld der OB-Wahl passiert ist, kann einen nur sprachlos zurücklassen. Der Angriff auf die OB-Kandidatin Henriette Reker während eines Kölner Wochenmarkts wurde zwar von einem Einzeltäter ausgeführt. Die Stimmung aus der…Read more …

Lesenswert! Die NYT, Russland und die USA

Der ständige Drang nach Veränderung und Modernisierung macht auch vor diesem Blog nicht halt. Daher gibt es ab jetzt - und zukünftig vielleicht sogar öfter - eine neue Kategorie: Lesenswert! Hier möchte ich (wie immer in loser Folge) einige Artikel präsentieren, die meiner Einschätzung nach - wie der Name schon suggeriert - lesenswert sind. Natürlich können auch die Mitschrift der aktuellen KSC-PK oder die neueste pro/contra Flüchtlingshetze (je nach Wetterlage) der BILD lesenswert sein - sind es dann aber meist doch nicht. Die neue Kategorie soll vielmehr Artikel (gerne auch Kommentare, Essays etc.) präsentieren, die…Read more …

„Willkommen“ in Deutschland!

[getty src="482152654?et=jJYDZWf8RYlIiFDQ7I6qxA&viewMoreLink=on&sig=JQZdl-zGpcl7koPG3fwU_QbuNnIFctFqeOOuXtpym3s=&caption=true" width="594" height="396"] (Flüchtlinge vor einer temporären Unterkunft in Dresden) In Freital ziehen „besorgte" Bürger vor einem Flüchtlingsheim auf, in Remchingen und anderswo brennen Häuser, die als Flüchtlingsunterkunft geplant waren und wenn man einen Blick in die Social-Media-Welt wirft, möchte man den Laptop am liebsten direkt wieder zuklappen – angewidert von all dem Hass, der Verachtung und Intoleranz, die sich dort breitmacht. Es scheint, als haben sich alle "Besorgten" darauf verständigt, dass jeden Montag irgendwo durch die Republik zu spazieren dann doch zu anstrengend ist und man im Internet die Hetzparolen viel…Read more …

Versuch einer Einordnung – Die Streikrepublik

[getty src="458563062?et=vWgvqW8zRipP5b2lluuJMQ&viewMoreLink=on&sig=BunGl9sf7GlqQCReAA7EZIDDxZqnvWGsgnL1mXIwHio=&caption=true" width="594" height="396"] Neuer Monat - neues Glück, möchte man fast denken bei der nächsten Streikankündigung der GDL für diesen Mittwoch 2 Uhr. Glück hoffentlich diesmal den letzten freien Mietwagen oder Sitzplatz im Fernbus zu ergattern. Oder einfach nur das Glück ab Mittwoch nicht mehr Bahn fahren zu müssen - wie lange der Streik nämlich geht, darüber schweigt sich die GDL bisher noch aus. Aber nicht nur die GDL hat in den vergangenen Wochen und Monaten eine neue Streiklust entdeckt, die den deutschen Arbeitnehmern in jüngeren Jahren eher fremd schien. Auch die…Read more …

Ein kurzer Zwischenruf (vol. 3)

Was gestern in Frankfurt an Gewaltexzessen stattgefunden hat, ist in dieser Form in einer Demokratie nicht zu tolerieren. Engagiert aber friedlich, laut aber gewaltlos - das ist die einzig akzeptable Demonstrationsform. Gewalttätige "Demonstrationen" wie gestern sind in keiner Weise zielführend - im Gegenteil: Durch solche Chaoten werden die Anliegen der friedlichen Demonstranten fast vollständig überlagert und ihr eigener Protest massiv diskreditiert. Die Steinewerfer und Brandschatzer agieren als Agenten ihrer eigenen Delegitimierung. Wobei die Frage nach den Zielen dieser extremistischen Minderheit durchaus eine andere ist. Wie kann es sein, dass vermeintliche Kapitalismuskritiker auf ihrem marodierenden…Read more …

Eine Replik – Je suis Charlie

[getty src="461335390?et=fo2q1YL6T0prtSscdxaCnA&sig=KEyV5MD_phUym_cBjxD9P-Ua2RmhMqRR2hsmTVrlI6E=" width="594" height="349"] Das Jahr ist erst ein paar Wochen alt und bisher dennoch ereignisreicher, als wir uns das gewünscht hätten. Vor allem die barbarischen Anschläge in Paris haben nachhaltig erschüttert und werden, sichtbar oder nicht, enormen Einfluss auf die kommenden sicherheitspolitischen Weichenstellungen in Europa haben. Die Attentäter haben es auf schändlichste Weise vermocht, die gesamte westliche Welt und insbesondere Europa für einen Moment aus dem Takt zu bringen. Es ist daher wichtig, auch wenn sich die Nachrichtenlage in unserer schnelllebigen Welt täglich ändert, die unfassbaren Ereignisse von Paris und auch die…Read more …

Versuch einer Einordnung – Je suis Charlie

Der gestrige Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo erschüttert. Er macht betroffen und ist durch nichts zu rechtfertigen. Dieser terroristische Akt stellt einen fundamentalen Angriff auf eines unserer höchsten Güter - die Freiheit der Presse und die der Meinung - dar. Auch wenn zu den gestrigen Ereignissen schon viel geschrieben wurde, kann man die Anschläge eigentlich nicht in Worte fassen. Zu präzise die Durchführung, zu exakt das Ziel, zu perfide die Vorgehensweise. Wiederum bleiben wir zurück mit der einen Frage nach dem "Warum". Eine leichte Antwort gibt es nicht - so es denn überhaupt eine gibt.…Read more …

Ein kurzer Zwischenruf (vol. 2)

[getty src="460156954?et=tS-QTee8QQFiPN2kBzk4Sg&socialOnLoad=on&sig=BbWf01JTKdYG5CvUYfK430TCYnhLD5WQOw2NgUGoOA0=" width="594" height="396"] PEGIDA - Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes - ist also das Akronym der Stunde. Nach eigenem Befinden der bürgerlichen Mitte entsprungen, angeführt von einem vorbestraften Justizflüchtling und mit hehren Zielen in den Gliedern "spazieren" nun seit mehreren Wochen besorgte Dresdner Bürger durch die Stadt. Aber haben diese Menschen tatsächlich Angst vor einer zunehmenden Islamisierung? Wo soll diese denn zu erkennen sein? Antworten hierauf bleibt die Initiative schuldig (siehe auch hier). Was PEGIDA bzw. deren Initiatoren aber perfekt beherrschen ist das Spiel mit der Angst der Menschen. Als vor…Read more …